Danelia Yulissa, Honduras (*2010)

Danelia lebt mit den Eltern und einer Schwester im Projekt „Yuscarán“. Lange Trockenperioden, Wassermangel, Waldbrände und Überschwemmungen prägen den Alltag der Bewohner von Yuscarán. Ein Großteil der Kinder leidet an Unter- und Mangelernährung, hat nicht die Möglichkeit, eine ausreichende Schulbildung zu erlangen und gerät so selbst wieder in den Teufelskreis der Armut. Ein Viertel der Kinder beendet nicht einmal die Grundschule, da Bücher und Lehrmittel für arme Familie unerschwinglich sind und auf dem Land Lehrer fehlen. Die Folge ist ein Mangel an Fachkräften, der die weitere Entwicklung in allen Bereichen hemmt.

Um die Lebensbedingungen zu verbessern, wird in nachhaltige Landwirtschafts-, Bildungs- und Gesundheitsprojekte investiert, so wurden z. B. 100 Familien beim Bau von Toiletten unterstützt. Ehrenamtliche Gesundheitshelfer überprüfen regelmäßig Größe und Gewicht von Kleinkindern, um Mangelernährung frühzeitig vorzubeugen oder zu behandeln. Durch die Projektarbeit haben immer mehr Eltern gelernt, wie wichtig der Schulbesuch für ihre Kinder ist, um später einmal ein Leben ohne Armut führen zu können.

Danelia besucht die Grundschule und besonders gefällt ihr lesen und schreiben lernen. Zuhause hilft sie ihrer Mutter bei der Wäschepflege und hält das Haus sauber. Mit ihren Freundinnen spielt sie besonders gerne Seilspringen und mit ihren Puppen.

In den vergangenen Jahren haben sich die hygienischen Verhältnisse und damit der Gesundheitszustand der Kinder im Projektgebiet stark verbessert. Schulen wurden renoviert und an die Wasserversorgung angeschlossen.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren ...