Kiju - Ortenauer Kinder- und Jugendhospizdienst

×

Warnung

JFolder: :files: Der Pfad ist kein Verzeichnis! Pfad: /www/htdocs/w017cd0a/pfif.de/live/images/Kiju
×

Hinweis

Problem beim darstellen Ihrer Image Gallery. Bitte überprüfen Sie ob Ihr benutzer Bilderordner, der Simple Image Gallery Plug-In Tags, existiert und gültige Bild-Dateien enthält. Das Plug-In kann den Ordner nicht lokalisieren. images/Kiju
Kiju - Ortenauer Kinder- und Jugendhospizdienst
Soziales Engagement - 13.12.2017

Dieses Jahr versenden wir einen Teil unserer Weihnachtsgrüße per E-Mail und nutzen das eingesparte Budget zur Ausweitung unserer Spenden an soziale Einrichtungen. 

Der Ortenauer Kinder- und Jugendhospizdienst wurde 2012 als zweite Säule des Hospizvereins Offenburg e.V. gegründet. Mit Unterstützung durch ehrenamtliche Familien begleitende Kräfte begleiten die hauptamtlichen Mitarbeitenden erkrankte, abschiednehmende und trauernde Kinder und Jugendliche sowie deren Familien. Die Mitarbeitenden haben mit viel Einfühlungsvermögen einen „geschützten Ort“ eingerichtet, an dem erkrankte Kinder ab Diagnosestellung und deren Angehörige umfassend betreut werden. Aber auch Menschen im näheren Umfeld, beispielsweise die Großeltern oder Erziehungskräfte leiden unter der Situation und benötigen Hilfe, die in Form von Beratungsgesprächen angeboten wird. Trauernden Kindern und Jugendlichen werden thematische Arbeiten sowie verschiedenste Freizeitaktivitäten geboten. Jährlich wird ein Indianertag mit einem speziell geschulten Pferd angeboten, um wieder zu den Kraftquellen der Natur zurück zu finden. Weiterhin werden Kindertrauergruppen sowie Abschiedsfeiern angeboten.

Die Berichte über die Aktivitäten des Vereins, die Beschreibungen langjähriger Beziehungen zu den Betroffenen und die gesamte Atmosphäre vor Ort erzeugten viel Emotion und Nachdenken.

Herr Zahm hat unsere Spende direkt vor Ort übergeben: „Ich bin glücklich, die Entscheidung für die Spende der Karten- und Versandkosten getroffen zu haben. Vielleicht gelingt es uns, mit dieser Aktion weitere Unterstützer zu mobilisieren und unsere Unterstützung nächstes Jahr auszubauen“.

Kiju

 

{gallery}Kiju{/gallery}