Sreylis, Kambodscha (*2011)

Sreylis lebt mit ihren Eltern und einem Bruder in einem Slumgebiet von Pnom Penh, der stetig wachsenden Hauptstadt von Kambodscha. Viele der Familien im Projektgebiet haben umgerechnet weniger als 1,50 € am Tag zur Verfügung. Dies reicht bei Weitem nicht aus, um sich und ihre Kinder gesund und ausreichend zu ernähren, Miete, Lernmaterialien und Müllgebühren zu bezahlen. Fast die Hälfte aller Kinder müssen ihre Eltern finanziell unterstützen und arbeiten als Blumen- oder Imbissverkäufer. Für Schule bleibt kaum Zeit. Bildung wird häufig nicht als wichtig erachtet, da die Familien so wenig Geld haben, dass es um das reine Überleben geht. Es ist schwer den Teufelskreis aus Armut ohne fundierte Schulbildung zu durchbrechen.

World Vision arbeitet mit den Schulen vor Ort zusammen und stellt kostenfreie Lernmaterialien zur Verfügung. Eltern werden über den Wert von Schulbildung für eine bessere Zukunft ihrer Kinder aufgeklärt.

Die Familien werden zudem im Umgang mit Geld geschult und kleine Spargruppen gegründet, um in Notlagen, beispielsweise bei Krankheit, auf Ersparnisse zurückgreifen zu können. Weiterhin werden Kochkurse angeboten, in denen die Familien lernen, ausgewogene Mahlzeiten mit den lokal verfügbaren Lebensmitteln zuzubereiten. Freiwillige Gesundheitshelfer überprüfen regelmäßig den Gesundheitsstand der Kinder, um bei Mangel- und Unterernährung rechtzeitig Maßnahmen treffen zu können.

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren ...