Nanoskalierte Funktionsoberflächen für Textilien

Visiotex GmbH - Nanoskalierte Funktionsoberflächen für Textilien

Visiotex GmbH entwickelt dreidimensionale Textilien für neuartige Cabrioverdecke

Inhalt des Förderprojektes

Die Firma Visiotex entwickelte in einem gemeinsam mit Firmen und Instituten durchgeführten Entwicklungsvorhaben neuartige Web-/Strickverfahren zur Herstellung von 3D-Konturen für den Bereich Cabrioverdecke. Diese konnten mithilfe von Plasmaverfahren mit nanoskalierten Funktionsoberflächen ausgestattet werden, die einen deutlich besseren Schutz des Cabrio-Verdecks als bisher ermöglichen. Ein Beispiel wurde mit einem Hersteller exklusiver Roadster bereits als komplettes Cabrioverdeck demonstriert.

Das von Visiotex entwickelte formgebende Herstellungsverfahren – inzwischen auch als „Wovenit-Verfahren“ bezeichnet – ermöglicht die beliebige dreidimensionale Herstellung textiler Flächen. Der individuellen Formgebung sind hierbei (nahezu) keine Grenzen gesetzt. Durch gezielte Materialauswahl können die Eigenschaften der Textilien an die Belastungen optimal angepasst werden.

 

PFIFs Beitrag zum Entwicklungsprojekt

PFIF sorgte für einen Zuschuss von 291.100 € und übernahm die gesamte Fördermittelabwicklung.

PFIF unterstützte dazu als starker Partner die Visiotex GmbH bei der Konzeption, Beantragung und Durchführung des Projekts.

Aufgrund der großen Erfahrung erfolgte eine reibungslose Abwicklung des Projektes und optimale Nutzung der Fördermittel für Visiotex.

 

Beitrag des Förderprojektes zur Unternehmensentwicklung

Infolge des neuen Verfahrens konnte Visiotex innerhalb eines Jahres nach Ende des Projekts bereits die Produktion um 50 % steigern.

In einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit ermöglicht PFIF bereits seit der Gründung der Firma Visiotex die strategische Nutzung von Fördermitteln, aus der auch weitere Innovationen hervorgegangen sind.

 

logo 

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.