Forschungszulage mit PFIF - Artikel in INDUSTRIAL Production und Computer&AUTOMATION

Forschungszulage mit PFIF - Artikel in INDUSTRIAL Production und Computer&AUTOMATION
Presse - 23.12.2020

Seit Mitte September kann die Forschungszulage beantragt werden - diese Tipps erhöhen Ihre Chancen.

Im Rahmen des Anfang 2020 eingeführten Forschungszulagengesetzes können Unternehmen steuerliche Begünstigungen für in Forschung und Entwicklung entstandene Kosten beantragen.

Pro Unternehmen und Jahr können bis zu 1 Mio. € Zulage nach Abschluss des Wirtschaftsjahres mit der Körperschafts-/Einkommensteuer verrechnet bzw. direkt ausbezahlt werden, wenn die Zulage größer als die entsprechende Steuer ist oder keine Steuern gezahlt werden.

Die Förderung ist themenoffen, es gibt keine fachlichen Beschränkungen. Personalkosten der FuE-Mitarbeiter inklusive Arbeitgeberkosten für Vorsorgeleistungen, aber auch Eigenleistungen des Unternehmers mit max. 40 €/h werden zu 25 % gefördert. Kosten für externe Forschungsaufträge können zu 60 % angesetzt werden, was unter Berücksichtigung der Förderquote einer effektiven Kostenrückerstattung von 15 % entspricht. Bereits in anderen Programmen geförderte Projektkosten sind ausgeschlossen.

Im Gegensatz zur klassischen Zuschussförderung durch Land, Bund oder EU gibt es keine Begrenzungen hinsichtlich Unternehmensgröße und Gewinnsituation. Alle in Deutschland steuerpflichtigen Unternehmen können die Forschungszulage beantragen - mit Rechtsanspruch.

Das Interesse an der neuen Fördermaßnahme ist groß. Wir sehen, dass sich aktuell sehr viele Unternehmen um die Zulage bemühen.

Pro Jahr will der Bund rund 1,5 Mrd. € zur Verfügung stellen. Das wird voraussichtlich nicht ausreichen, um alle Anträge zu bewilligen. Wir gehen davon aus, dass entweder der Fördertopf erhöht oder die Begutachtungskriterien verschärft werden müssen.

Im Gespräch mit den Fachzeitschriften „INDUSTRIAL Production“ und „Computer&AUTOMATION“ formuliert Herr Zahm drei Tipps zur optimalen Beantragung und Nutzung der Forschungszulage:

 

  1. Prägnante Formulierung der Projektbeschreibung
  2. Strategie, langfristige Planung
  3. Genaue Dokumentation der entstandenen Personalkosten

 

Die Forschungszulage kann rückwirkend für nach dem 01.01.2020 gestartete Projekte beantragt werden - nutzen Sie jetzt die Zulage zur Stärkung der Liquidität Ihres Unternehmens.

 

 

Gerne prüfen unsere Förderberater in einer kostenfreien Erstanalyse Ihre Projektideen.

Wir unterstützen Sie mit unserer Erfahrung bei der Auswahl und Beantragung der für Ihr Unternehmen und Forschungsvorhaben optimalen Fördermöglichkeit.

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren ...