PFIF im Unternehmermagazin Impulse zur erfolgreichen Antragstellung

Die wichtigsten Regeln für erfolgreiche Förderanträge
Presse - 16.8.2018

Am 11.08.2018 veröffentlichte das Unternehmermagazin impulse einen Gastbeitrag von Michael Zahm mit den wichtigsten Regeln für erfolgreiche Förderanträge. 

Öffentliche Fördermittel für Forschung und Entwicklung – insbesondere nicht rückzahlbare Zuschüsse – erleichtern es Unternehmen, neue Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen zu entwickeln.

PFIF begleitet seit 20 Jahren ein Biotech-Unternehmen, das sich dank der optimalen Nutzung öffentlicher Fördermittel systematisch zum Weltmarktführer im Marktsegment entwickeln konnte. Aus jedem geförderten Projekt entstanden mindestens ein neues Projekt und mehrere Arbeitsplätze. So leisten Fördermittel für FuE einen wichtigen Beitrag zur Sicherung des Industriestandorts Deutschland.

Die Beantragung von Mitteln in den verschiedensten Förderprogrammen ist allerdings nicht ganz trivial; der Innovationsgrad der Neuentwicklung sowie der zugehörige Lösungsweg sind detailliert zu beschreiben, die Antragsformulare sind häufig sehr umfangreich, ohne umfassende Kenntnis der "Stolperfallen" besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Antrag abgelehnt wird.

Die Bewilligungschancen lassen sich unserer Erfahrung nach mit einigen Tipps und Tricks deutlich erhöhen:

  • Beschränken Sie sich auf strategisch wichtige Projekte, um Ihr Kerngeschäft zu stärken. Ein schlüssiges Vermarktungskonzept erhöht die Bewilligungschancen.
  • Machen Sie vor dem Antrag Ihre Hausaufgaben: Präzisieren Sie Ihre Projektidee und prüfen diese im Vorfeld, beispielsweise durch Recherchen zum Stand der Technik und zum Wettbewerb.
  • Stellen Sie Ihr Projekt verständlich dar. Häufig sind die Prüfer keine Spezialisten für das jeweilige Thema, daher sollte die Projektbeschreibung auch für Laien verständlich sein.
  • Arbeiten Sie die technischen Risiken detailliert heraus. Häufig werden Anträge wegen zu geringer Risiken abgelehnt.
  • Stimmen Sie Ihr Projekt auf die Ausschreibung ab. Versuchen Sie, die Ziele der Ausschreibung und die Kriterien zur Begutachtung und Auswahl zu verstehen.
  • Geben Sie nur ausgereifte Anträge ab. Bevor Sie einen unvollständigen Antrag abgeben und sich damit unter Umständen die Basis für spätere Förderanträge zerstören reichen Sie Ihre Unterlagen lieber später ein.
  • Kalkulieren Sie die Kosten nicht zu optimistisch. Planen Sie so, dass das Geld auch für einen ungünstigen Verlauf mit zusätzlichen Versuchen und Optimierungsschleifen reichen würde.
  • Bleiben Sie dran. Prüfen Sie eine eventuelle Rücknahmeempfehlung und formulieren Sie einen Widerspruch.

 

 

Gerne prüfen wir in einer kostenfreien Erstanalyse Ihre Projektideen und unterstützen Sie mit unserer Erfahrung bei der Auswahl und Beantragung der für Ihr Unternehmen und Forschungsvorhaben optimalen Fördermöglichkeit.

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.