Steuerliche Förderung von FuE nun auch vom Bundesrat beschlossen

steuerliche Förderung von FuE in Unternehmen beschlossen
PFIF-Blog - 2.12.2019

Das Forschungszulagengesetz wurde in der Sitzung am 29.11.2019 vom Deutschen Bundesrat beschlossen. Damit ist klar, dass die steuerliche Entlastung innovativer Unternehmen ab Januar 2020 startet.

Unternehmen, die eigene Personalkosten in Forschung und Entwicklung (FuE) investieren oder entsprechende Aufträge vergeben, können pro Jahr max. 500.000 € steuerlich geltend machen (entspricht 25 % von max. 2 Mio. € Kosten). Die FuE-Personalkosten werden hier, bezogen auf die förderfähigen Projektstunden, mit den Arbeitslöhnen der Beschäftigten (inkl. AG-Anteilen an den Sozialabgaben) berechnet. Bei der Auftragsforschung fließen 60 % der Kosten in die Berechnung ein.

Gemäß Gesetzesbeschluss müssen die Projekte mindestens einer der Kategorien Grundlagenforschung, industrielle Forschung oder experimentelle Entwicklung zugeordnet werden. Projektstart muss nach Inkrafttreten des Gesetzes sein.

Eine Doppelförderung ist jedoch ausgeschlossen, so dass die Projekte nicht bereits von Ländern, Bund oder EU gefördert werden dürfen.

 

Update

Im Juni 2020 wurde die Obergrenze der steuerlichen FuE-Zulage im Rahmen des "Corona-Konjunkturpakets" auf 1 Mio. € aufgestockt (max. 4 Mio. € Kosten).

 

Wir bereiten Sie optimal auf diese neue Förderung vor.

Sprechen Sie uns bitte für eine kostenlose und unverbindliche Förderanalyse an:

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

%MCEPASTEBIN%

Weitere PFIF-News

Erfahren Sie immer die aktuellsten Informationen zu Fördermittel- & Finanzierungsmöglichkeiten.

Förderung von lokalen Netzen zur Quantenkommunikation

Es gibt eine neue Fördermöglichkeit für Unternehmen im Verbund mit Forschungseinrichtungen für Projekte im Bereich Quantenkommunikation.

weiterlesen

Zur Förderung gesucht: Innovative Photonikprojekte

Aktuell werden FuE-Projekte zur Entwicklung neuartiger photonischer Lösungen für die Steuerung dynamischer Vorgänge gefördert - Projektskizzen können bis 30.06.2021 eingereicht werden.

weiterlesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren ...