Zweite Deutsch-Schwedische Ausschreibung für gemeinsame FuE-Projekte mittelständischer Unternehmen

Zweite Deutsch-Schwedische Ausschreibung für gemeinsame FuE-Projekte mittelständischer Unternehmen
Fördermittel-News - 26.11.2018

Zur Förderung deutsch-schwedischer Kooperationen werden vom deutschen Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und der Staatlichen Schwedischen Agentur für Innovationssysteme (Vinnova) themenoffen FuE-Projekte gefördert.

 

Was wird gefördert?

Themenoffen wird die Entwicklung innovativer Produkte, Verfahren oder technischer Dienstleistungen gefördert.

Dabei gibt es hinsichtlich Technologie- und Anwendungsbereiche keine Einschränkungen. Förderfähig ist die Entwicklung marktreifer Produkte, Verfahren oder technischer Dienstleistungen, die insbesondere ein großes marktwirksames Potential aufweisen sollen.

 

Wer wird gefördert?

Es werden FuE-Verbundprojekte bestehend aus mindestens einem deutschen und einem schwedischen mittelständischen Unternehmen gefördert.

Darüber hinaus können weitere KMU oder nichtwirtschaftliche Forschungseinrichtungen aus Deutschland oder Schweden Teil des Konsortiums sein und eine Förderung erhalten.

Weitere Unternehmen, die nicht der KMU-Regelung genügen, also 500 oder mehr Mitarbeiter haben und jeweils entweder einen Jahresumsatz von mindestens 50 Mio. € erzielen oder deren Jahresbilanzsumme sich auf mindestens 43 Mio. € beläuft, können als ungeförderter Partner Teil des Konsortiums sein.

Die Projektlaufzeit von zwei Jahren sollte nicht überschritten werden.

 

Wie wird gefördert?

Die Förderung wird gemäß den geltenden nationalen Gesetzen, Bestimmungen, Vorschriften und Verfahren gewährt.

In Deutschland erfolgt die Förderung im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM). Abhängig von der Größe des Unternehmens, das die Zuwendung erhält, sind für deutsche Unternehmen Förderquoten von 40 bis 55 % möglich.

Bei deutschen nichtwirtschaftlichen Forschungseinrichtungen werden 100 % der zuwendungsfähigen Kosten gefördert.

Alle übrigen projektbezogenen Kosten werden für KMU auf maximal 100 % und für Forschungseinrichtungen auf maximal 75 % der Personalkosten begrenzt und damit abgegolten.

Die Konditionen für schwedische Partner werden von der Vinnova festgelegt und sind denen der deutschen Partner ähnlich.

 

Zum Ablauf - einstufiges Bewerbungsverfahren

Es handelt sich ein einstufiges Bewerbungsverfahren, bei dem alle Partner einen gemeinsamen Antrag in englischer Sprache stellen.

Gleichzeitig sind nationale Anträge in Amtssprache gemäß den nationalen Förderrichtlinien einzureichen.

 

Termin:

Der Stichtag zur Einreichung von Projektskizze ist der 13.03.2019.

Projektskizzen können ab sofort erstellt und eingereicht werden.

 

Wünschen Sie weitere Förderinformationen?

Dann sprechen Sie uns bitte für eine kostenlose und unverbindliche Förderanalyse an:

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Telefon: 07821 92389-0 / Kontaktformular

Weitere Fördermittel-News

Erfahren Sie immer die aktuellsten Informationen zu Fördermittel- & Finanzierungsmöglichkeiten.

Computer-Aided Photonics

Zur Förderung von FuE-Projekten im Bereich Photonik unterstützt das BMBF im Rahmen der zugrundeliegenden Ausschreibung risikobehaftete vorwettbewerbliche Projekte.

weiterlesen

ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit

Im Rahmen des ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit werden Digitalisierungs- oder Innovationsvorhaben innovativer Unternehmen und freiberuflich Tätiger in Deutschland in Form von Krediten zu ...

weiterlesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.