Zivile Sicherheit – Sozioökonomische und soziokulturelle Infrastrukturen

Zivile Sicherheit – Sozioökonomische und soziokulturelle Infrastrukturen
Fördermittel-News - 16.10.2018

Als eine der zentralen Säulen für die Lebensqualität und Wertschöpfung in Deutschland sollen Sicherheitslösungen stetig weiterentwickelt werden.

 

Das BMBF fördert mit seiner Projektförderung „Forschung für die zivile Sicherheit 2018 - 2023“ Ansätze, die unter Einbindung von Wissenschaft, Wirtschaft und Anwendern interdisziplinär erforscht und praxisnah erprobt werden.

 

Was wird gefördert?

Es werden Verbundprojekte gefördert, die durch neue Strategien, technologische Ansätze und organisatorische Konzepte einen wesentlichen Beitrag zum Schutz der sozioökonomischen Infrastrukturen wie das Gesundheits- und Pflegewesen und die Finanz- und Versicherungswirtschaft sowie der soziokulturellen Infrastrukturen wie Medien und Kulturgüter leisten. Die eingereichten Anträge sollen durch ein nachvollziehbares, ziviles Sicherheitsszenario belegt werden. Durch innovative Lösungen sollen die Auswirkungen von Naturkatastrophen, Terrorismus, organisierter Kriminalität und Großschadenslagen erzielt werden.

 

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Hochschulen, Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen, Behörden und deren Forschungseinrichtungen sowie vergleichbare Institutionen und Anwender im Sinne der zugrunde liegenden Richtlinie:

  • Behörden,
  • Kommunen,
  • Betreiber kritischer Infrastrukturen (medizinische Versorgungseinrichtungen, Pflegeeinrichtungen, Labore, Banken, Börsen, Versicherungen, Finanzdienstleister, Rundfunk- und Presseinrichtungen, Verlage, Nachrichtenagenturen, Archive, Museen etc.),
  • Sicherheits- und Rettungskräfte (Polizei, Feuerwehr, Hilfsorganisationen, Katastrophenschutz etc.),
  • Unternehmen der privaten Sicherheitswirtschaft.

Es wird das Vorhandensein einer Betriebsstätte oder einer Niederlassung bzw. sonstigen Einrichtung jedes Zuwendungsempfängers in Deutschland verlangt.

 

Wie wird gefördert?

Die Zuwendungen werden als nicht rückzahlbare Zuschüsse gewährt. Bemessungsgrundlage für Zuwendungen an Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sind die zuwendungsfähigen projektbezogenen Kosten, die für Unternehmen mit bis zu 50 % gefördert werden.

Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen und vergleichbare Institutionen sowie Behörden werden mit bis zu 100 % gefördert.

Bei nicht wirtschaftlichen Forschungsvorhaben an Hochschulen wird zusätzlich zu den zuwendungsfähigen Ausgaben eine Projektpauschale in Höhe von 20 % gewährt.

 

Ablauf – Zweistufiges Bewerbungsverfahren

Es handelt sich ein zweistufiges Bewerbungsverfahren, bei dem zunächst eine Projektskizze im Umfang von bis zu 20 Seiten eingereicht wird. Nach positiver Bewertung wird der Gesamtantrag eingereicht.

 

Termin:

Die nächsten Termine zur Vorlage von Projektskizzen sind der

  • 11.12.2018 (Themenbereich Sozioökonomische Infrastrukturen) und der
  • 30.06.2019 (Themenbereich Soziokulturelle Infrastrukturen).

Projektskizzen können ab sofort erstellt und eingereicht werden.

 

Wünschen Sie weitere Förderinformationen?

Dann sprechen Sie uns bitte für eine kostenlose und unverbindliche Förderanalyse an:

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Telefon: 07821 92389-0 / Kontaktformular

Weitere Fördermittel-News

Erfahren Sie immer die aktuellsten Informationen zu Fördermittel- & Finanzierungsmöglichkeiten.

Prävention und Versorgung nosokomialer Infektionen

Das BMBF fördert die Realisierung neuer Produkt- und Prozessinnovationen zur Prävention und Versorgung nosokomialer (behandlungsassoziierter) Infektionen.

weiterlesen

Strukturzuschuss

In zahlreichen Bundesländern gibt es Zuschüsse, die Unternehmen für ihre Investitionen beantragen können.

weiterlesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.