Strukturzuschuss

Strukturzuschuss – Strukturschwache Regionen erhalten hohe Zuschüsse für Investitionen
Fördermittel-News - 8.11.2018

In zahlreichen Bundesländern gibt es Zuschüsse, die Unternehmen für ihre Investitionen beantragen können.

 

Strukturschwache Regionen erhalten hohe Zuschüsse für Investitionen 

Zuschüsse können in vielen Regionen auch für Investitionsvorhaben beantragt werden. Beispiele sind der Neubau einer Betriebshalle oder die Investition in eine neue Produktion, wenn damit neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Wichtig ist, dass man nicht zu spät anfängt, sich um Fördermittel zu kümmern.

Spielen Sie mit dem Gedanken einer Investition, bspw. einem Neu- oder einem Erweiterungsbau?

Dann ist der richtige Zeitpunkt gekommen, bereits jetzt Investitionszuschüsse zu prüfen und ggf. zu beantragen.

  • Rechtzeitig handeln! Bereits bei der Idee müssen die richtigen Schritte eingeleitet werden, sonst ist es zu spät.

 

Um den Zugang zu Fördermitteln abschätzen zu können, müssen die W-Fragen beantwortet werden. In erster Linie entscheidet bspw. der Standort über mögliche Investitionszuschüsse, d.h. in welcher Region soll investiert werden.

 

Wo soll investiert?

  • förderfähiges Gebiet?

In was soll investiert werden?

  • förderfähiges Vorhaben?

Wann soll investiert werden?

  • passt die Investition in die Zeitschiene der Förderung?

 

Wenn das Vorhaben in diesen Punkten umrissen wurde, kann ein erfahrener Antragsteller den Zugang zu den Investitionszuschüssen feststellen.

Ländliche- oder strukturschwache Regionen haben hierbei erhebliche Vorteile. So ist der gesamte Osten Deutschlands beispielsweise ein Fördergebiet des Programmes Gemeinschaftaufgabe Regionale Wirtschaftsförderung (GRW).

Investitionen in besonders förderwürdigen Gebieten (gelb) erhalten 10 - 30 % der Investitionskosten als Zuschuss.

 

Aber auch andere Bundesländer verfügen über eigene Förderprogramme und Fördergebiete, wie etwa Baden-Württemberg.

Im Entwicklungsprogramm Ländlichen Raum können Unternehmen bis zu 200.000 EUR Zuschuss erhalten, bei besonders innovativen Unternehmen sogar bis zu 400.000 EUR Zuschuss. Das entspricht einer Förderquote von 10 - 20 %!

Hier können Firmen einen Antrag stellen, die weniger als 100 Mitarbeiter haben.

 

Andere Bundesländer wie Bayern verfügen vereinzelt über ähnliche Investitionszuschüsse, wie beispielsweise dem Förderprogramm Digitalbonus.Bayern.

 

Wer sich unsicher ist, ob die Investition in einem förderfähigen Gebiet liegt und ob das Vorhaben geeignet ist, der sollte einen erfahrenen Berater zur Seite holen. Das spart Zeit und Nerven und lohnt sich somit am Ende immer.

  • Beratung spart Zeit! PFIF kann mit den Vorhabendetails die grundsätzliche Zugangsvoraussetzung schnell und einfach feststellen.

Mit der Beantwortung der Basisfragen ergibt sich die Förderhöhe und ob das Vorhaben plausibel dem Geldgeber vermittelt werden kann. Sind diese Angaben grundsätzlich positiv, dann ist das Korsett für einen Antrag geschnürt.

 

Wünschen Sie weitere Förderinformationen?

Dann sprechen Sie uns bitte für eine kostenlose und unverbindliche Förderanalyse an:

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Telefon: 07821 92389-0 / Kontaktformular

Weitere Fördermittel-News

Erfahren Sie immer die aktuellsten Informationen zu Fördermittel- & Finanzierungsmöglichkeiten.

Prävention und Versorgung nosokomialer Infektionen

Das BMBF fördert die Realisierung neuer Produkt- und Prozessinnovationen zur Prävention und Versorgung nosokomialer (behandlungsassoziierter) Infektionen.

weiterlesen

Strukturzuschuss

In zahlreichen Bundesländern gibt es Zuschüsse, die Unternehmen für ihre Investitionen beantragen können.

weiterlesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.