Neue Sicherheitstechnologien für das Internet der Dinge

Neue Sicherheitstechnologien für das Internet der Dinge
Fördermittel-News - 25.6.2019

Zur thematischen Ausgestaltung der Förderrichtlinie „Forschung Agil“ fördert das BMBF die Erforschung und Entwicklung von neuen Methoden und Verfahren, welche die Sicherheit im IoT1 erhöhen.

1Internet of Things (Vernetzung von Geräten im sogenannten Internet der Dinge)

 

Im Fokus der Bekanntmachung stehen Ansätze, die auf Eigenschaften des elektromagnetischen Funkkanals und somit der physikalischen Umgebung eines Geräts basieren. Diese physikalischen Gegebenheiten des Funkkanals sind zwischen einem Sender und einem Empfänger einzigartig und können, geschickt eingesetzt, eine abhörsichere Kommunikation ermöglichen.

Dies wird auch als Sicherheit auf der physikalischen Schicht (Physical Layer Security, PLS) bezeichnet.

 

Was wird gefördert?

Ziel ist unter anderem die Erforschung, Entwicklung und Erprobung von

  • PLS-Verfahren für Integrität und Authentizität in IoT-Netzwerken;
  • PLS-Verfahren zur sicheren Kommunikation und/oder zum geheimen Schlüsselaustausch in IoT Netzwerken;
  • PLS-Verfahren gegen aktive Angriffe auf IoT-Netzwerke;
  • Einsatzmöglichkeiten von PLS-Verfahren in sehr heterogenen IoT Netzwerken, die aus vielen unterschiedlichen ­Geräten bestehen, unterschiedliche Dienste nutzen bzw. bereitstellen und unterschiedliche Anforderungen an die Servicequalität stellen;
  • Leistungsfähigkeit unterschiedlicher Kanalkodierungs- und Relayverfahren für PLS in Hinblick auf Ressourcen­effizienz für einfache Geräte in IoT-Netzwerken;
  • Auswirkungen beim Einsatz von Antennen mit vielen Antennenelementen (Massive MIMO) und Millimeterwellen (mm-Wave) auf PLS.

Die Lösungen müssen in einen Anwendungsfall einbettet und die Leistungsfähigkeit demonstriert werden.

 

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind Verbünde und Einzelvorhaben von Institutionen mit Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland:

  • staatliche und nicht-staatliche Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Verbände und Vereine
  • sonstige Organisationen mit Forschungs- und Entwicklungsinteresse
  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft

Die Beteiligung von KMU ist ausdrücklich erwünscht und wird bei der Projektbegutachtung positiv berücksichtigt.

 

Wie wird gefördert?

Die Zuwendungen werden im Wege der Projektförderung gewährt.

Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und Vorhaben von Forschungseinrichtungen werden bis zu 50 % anteilfinanziert.

Hochschulen, Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen sowie vergleichbare Institutionen werden mit bis zu 100 % gefördert.

Nichtwirtschaftliche Forschungsvorhaben an Hochschulen und Universitätskliniken erhalten zusätzlich zu den zuwendungsfähigen Ausgaben eine Projektpauschale in Höhe von 20 %.

 

Zum Ablauf - zweistufiges Bewerbungsverfahren

Es handelt sich um ein zweistufiges Bewerbungsverfahren, bei dem zunächst eine Projektskizze im Umfang von 10 Seiten eingereicht wird.

Nach positiver Bewertung wird der Gesamtantrag eingereicht.

Die Förderung läuft bis zum 30.06.2021.

Projektskizzen können ab sofort erstellt und eingereicht werden.

 

Wünschen Sie weitere Förderinformationen?

Dann sprechen Sie uns bitte für eine kostenlose und unverbindliche Förderanalyse an:

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Telefon: 07821 92389-0 / Kontaktformular

Weitere Fördermittel-News

Erfahren Sie immer die aktuellsten Informationen zu Fördermittel- & Finanzierungsmöglichkeiten.

Neue Sicherheitstechnologien für das Internet der Dinge

Zur thematischen Ausgestaltung der Förderrichtlinie „Forschung Agil“ fördert das BMBF die Erforschung und Entwicklung von neuen Methoden und Verfahren, welche die Sicherheit im IoT1 erhö ...

weiterlesen

Medizintechnische Lösungen in die Patientenversorgung überführen

Im Rahmen dieser Förderrichtlinie sind Projekte im Bereich klinischer Validierung förderfähig.

weiterlesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Website nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.