Mittelstandsförderung „KMU-innovativ“

Mittelstandsförderung KMU innovativ
Fördermittel-News - 19.9.2018

In vielen Bereichen der weltweiten Spitzenforschung sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) Deutschlands Vorreiter des technologischen Fortschritts. 

Damit auch in Zukunft Trends erkannt und genutzt sowie von deutschen KMUs neu definiert werden, unterstützt das BMBF mit der Mittelstandsförderung „KMU-innovativ“ Innovationsprojekte.

 

Welche Projekte werden gefördert?

Es werden innovative Einzelprojekte oder Verbundprojekte mehrerer Partner gefördert.

Bei Verbundprojekten können auch Unternehmen, die nicht die KMU-Definition erfüllen, oder auch FuE-Einrichtungen beteiligt sein. Bei diesen Verbundprojekten müssen die Ergebnisse jedoch vorzugsweise den beteiligten KMUs zugutekommen.

Die Förderung findet themenspezifisch statt, die innovativen Forschungs- und Entwicklungsprojekte müssen sich also einem der folgenden Technologiefelder zuordnen lassen:

  • Biotechnologie
  • Elektronik; Autonomes elektrisches Fahren
  • Forschung für die zivile Sicherheit
  • Medizintechnik
  • Informations- und Kommunikationstechnologien
  • Materialforschung
  • Mensch-Technik-Interaktion
  • Photonik und Quantentechnologien
  • Produktionstechnologie
  • Ressourceneffizienz und Klimaschutz

Dabei müssen die Projektskizzen und Anträge je nach Technologiefeld unterschiedlichen Anforderungen hinsichtlich der Unternehmensgröße, Partnerkonstellation, Innovationshöhe, Anwendungsnähe und ggf. weiteren technologiespezifischen Voraussetzungen genügen. Profitieren Sie an dieser Stelle von der langjährigen Erfahrung des PFIF-Beraterteams!

 

Wie wird gefördert?

Gefördert wird in Form von nicht rückzahlbaren Zuschüssen in Höhe von bis zu 60 % der Projektkosten. Im Detail sind das

  • Personalkosten (inkl. Gemeinkostenzuschuss von 100 %)
  • Materialkosten
  • Investitionen (AfA)
  • Reisekosten
  • Unteraufträge
  • usw.

Besonders attraktiv sind dabei die hohen Förderbeträge. Laut einer aktuellen Statistik des BMBF liegt das durchschnittlich geförderte Projektvolumen bei ungefähr 1.400.000 €, bzw. einer Förderung von 700.000 €. Förderfähig sind aber auch deutlich größere Projekte mit Förderbeträgen von 1.000.000 € und mehr. Die Förderdauer beträgt in der Regel drei Jahre.

 

Zum Ablauf – Zweistufiges Bewerbungsverfahren

Es handelt sich bei „KMU-innovativ“ des BMBF um ein zweistufiges Bewerbungsverfahren, bei dem zunächst eine Projektskizze von bis zu 15 Seiten Umfang (je nach Themenschwerpunkt) eingereicht wird.

Termine zur Vorlage von Projektskizzen sind jährlich am 15. April und 15. Oktober, Projektskizzen können also ab sofort erstellt und eingereicht werden.

Verläuft deren Prüfung erfolgreich, wird der gesamte Antrag eingereicht. Die Förderentscheidung erfolgt spätestens zwei Monate nach Vorlage der gesamten Anträge.

Aufgrund der attraktiven Rahmenbedingungen und einer erfahrungsgemäß hohen Anzahl von Skizzeneinreichungen ist die Ablehnungsquote des KMU-innovativ-Programms im Vergleich zu ZIM im Schnitt deutlich höher. Das Vorgehen und die Methodik von PFIF bei der Antragsstellung hat sich jedoch bereits vielfach bewährt, sodass wir gemeinsam mit unseren Kunden trotzdem weit überdurchschnittlich hohe Bewilligungsquoten erreichen.

Wir verstehen es als unsere Kernaufgabe, eine professionelle Förderskizze für unsere Kunden so auszuarbeiten, dass sie mit hoher Wahrscheinlichkeit bewilligt wird – gerne auch für Ihr Unternehmen.

 

KMU-innovativ

 

Wünschen Sie weitere Förderinformationen?

Dann sprechen Sie uns bitte für eine kostenlose und unverbindliche Förderanalyse an:

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Weitere Fördermittel-News

Erfahren Sie immer die aktuellsten Informationen zu Fördermittel- & Finanzierungsmöglichkeiten.

Anträge auf Bescheinigung der neuen Forschungszulage ab sofort ...

Das Antragsportal ist freigeschaltet! Ab sofort können Unternehmen für FuE-Projekte die 25% Forschungszulage technisch beantragen.

weiterlesen

Kaufmännisches Fachwissen: korrekte Stundennachweise

Die korrekte Erfassung von Projektstunden ist in geförderten Forschungs- und Entwicklungsprojekten extrem wichtig.

weiterlesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren ...