Maritimes Forschungsprogramm

Maritimes Forschungsprogramm
Fördermittel-News - 23.3.2018

Gefördert werden Projekte mit zentralem Bezug zu den vier Branchensegmenten Schiffstechnik, Produktion maritimer Systeme, Schifffahrt und Meerestechnik, 

die die folgenden Querschnittsthemen repräsentieren:

  • Umweltschonende maritime Technologien
  • Maritime Digitalisierung und smarte Technologien
  • Maritime Sicherheit
  • Maritime Ressourcen

 

 

Was wird gefördert?

Schiffstechnik

Ziele der Forschungsförderung in diesem Bereich sind die Verbesserung von Sicherheit, Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit des Transportsystems Schiff sowie die Erfüllung steigender Umweltstandards. Vor diesem Hintergrund werden Projekte in folgenden Bereichen gefördert:

  • Innovative Schiffs- und Antriebskonzepte
  • Reduzierung von Energiebedarf und Emissionen mit Ziel Nullemissionen
  • Erhöhung der Schiffs- und Systemsicherheit 
  • Schöpfen von Potenzialen durch Digitalisierung

 

Produktion maritimer Systeme

Innovationen in der maritimen Produktionstechnik, Produktionsorganisation und beim Materialeinsatz stehen hierbei besonders im Fokus:

  • Flexible und automatisierte Produktionstechnik
  • Effiziente Produktionsorganisation für hochkomplexe Produkte
  • Digital vernetzte Produktion
  • Einsatz innovativer Fertigungsverfahren und Materialien

 

Schifffahrt

Die Entwicklung innovativer, marktfähiger Verfahren und Technologien für eine sichere, effiziente sowie klima- und umweltfreundliche See- und Binnenschifffahrt hat ein erhebliches Potenzial zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit. Gefördert werden Forschungs- und Entwicklungs-Projekte in den folgenden Feldern:

  • Innovationen für einen effizienten, sicheren und umweltschonenden Schiffsbetrieb
  • Maritime Digitalisierung, Assistenzsysteme und Autonomie
  • Mensch-Maschine-Interaktion

 

Meerestechnik

Mit der Erschließung mariner Ressourcen zur Sicherung der Rohstoff- und Energieversorgung und für eine funktionierende Energiewende wächst die Notwendigkeit und Dringlichkeit für die Entwicklung praxistauglicher, umweltschonender und wirtschaftlicher Verfahren und Technologien. Wesentliche Themenkomplexe sind:

  • Intelligente und autonome Systeme
  • Nachhaltige und wirtschaftliche Offshoretechnik
  • Marine Ressourcen

 

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit einer Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland. Die Beteiligung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) ist ausdrücklich erwünscht. Antragsberechtigt sind auch Einrichtungen der Kommunen und Länder sowie des Bundes, Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und gemeinnützige Organisationen.

 

Wie wird gefördert?

Die Zuwendungen werden als nicht rückzahlbare Zuschüsse gewährt.

Bemessungsgrundlage für Zuwendungen an Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sind grundsätzlich die zuwendungsfähigen projektbezogenen Kosten. Hierbei wird eine angemessene Eigenbeteiligung von mindestens 50 % der entstehenden zuwendungsfähigen Kosten vorausgesetzt. Für KMU sind unter Berücksichtigung etwaiger Zuschläge nach Artikel 25AGVO Förderquoten von bis zu 80 % möglich.

 

Zum Ablauf - Zweistufiges Bewerbungsverfahren

Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt. Das Verfahren beginnt in der ersten Stufe mit der Skizzenvorlage. Wird eine Skizze als förderfähig bewertet, erfolgt eine Empfehlung zur Antragstellung.

Die Förderbekanntmachung tritt am 1. Januar 2018 in Kraft.

 

Sie haben eine innovative Projektidee?

Dann sprechen Sie unsere Förderberater für eine kostenlose und unverbindliche Erstanalyse Ihrer Fördermöglichkeiten an.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Button Kontaktformular          Fördermittelcheck

 

Weitere Fördermittel-News

Erfahren Sie immer die aktuellsten Informationen zu interessanten Fördermaßnahmen für Ihre Projekte.

Förderung von Innovationen im Bereich Produktionsforschung

Im Rahmen des Förderprogramms KMU-innovativ wird die Neu- und Weiterentwicklung innovativer produktionsbezogener Technologien gefördert.

weiterlesen

Förderprogramm Invest-BW Innovation startet in die zweite Runde

Nachdem der Ministerrat bereits am 28.07.2021 die zweite Tranche im Förderprogramm Invest BW in Höhe von 200 Mio. € bewilligt hatte, wurde nun das Förderprogramm wieder geöffnet.

weiterlesen