Verbundenheit und Nähe durch interaktive Technologien

neue Förderausschreibung Verbundenheit und Nähe durch interaktive Technologien
Fördermittel-News - 21.12.2021

Ziel dieser neuen Förderung ist die Entwicklung und Untersuchung von Technologien, die die Verbundenheit in Gruppen und gleichzeitig digitale Souveränität fördern.

Technologie ist stärker als die Entfernung, die uns trennt.

In einer Zeit von „Social Distancing“ und globaler Mobilität kommen persönliche Nähe und Verbundenheit oft zu kurz, dabei ist die soziale Interaktion eines der wichtigsten menschlichen Bedürfnisse.

Wie können wir interaktive Technologien nutzen, um Verbundenheit und Nähe zu fördern, trotz räumlicher Distanz?

 

Was wird gefördert?

Gefördert werden Projekte und Innovationen, die eine soziale Nähe in Gruppen über Distanz ermöglichen. Diese Nähe kann durch gemeinsame Aktivitäten, physische Interaktion oder neue Formen der nonverbalen Kommunikation in Gruppen wie Familien oder Freundeskreisen erzeugt werden. Dazu sollen im Modul 1 Interaktionstechnologien genutzt werden. In einem Begleitprojekt (Modul 2) zu den Verbundprojekten sollen die Verbundprojekte vernetzt werden und Wissen in die Gesellschaft transferiert werden.

Die Wirksamkeit der Technologien soll sich durch entsprechende Anwendungstest und Demonstrationen überprüfen lassen.

 

Wer wird gefördert?

Gefördert werden interdisziplinäre Forschungsverbünde aus Wissenschaft und Wirtschaft, wobei Unternehmen und Forschungseinrichtungen Niederlassungen in Deutschland haben müssen.

Der Verbund muss entsprechende technologische, sozialwissenschaftliche und psychologische Kompetenzen mitbringen, die sich durch entsprechende Vorarbeiten darstellen lassen.

 

Wie wird gefördert?

Die Zuwendungen werden als nicht rückzahlbare Zuschüsse gewährt.

Unternehmen erhalten einen Zuschuss in Höhe von max. 100 % auf projektbezogene Personal-, Material- und Investitionskosten sowie Kosten für Unteraufträge.

Kosten von Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen werden mit bis zu 100 % gefördert. Bei nicht wirtschaftlichen Forschungsvorhaben an Hochschulen wird zusätzlich zu den zuwendungsfähigen Ausgaben eine Projektpauschale in Höhe von 20 % gewährt. Publikationskosten sind ebenfalls förderfähig.

 

Zum Ablauf - Zweistufiges Bewerbungsverfahren

Es handelt sich um ein zweistufiges Bewerbungsverfahren, bei dem zunächst eine Projektskizze im Umfang von 12 Seiten für die Verbundprojekte in Modul 1 und 8 Seiten für die Begleitprojekte in Modul 2 eingereicht wird. Nach positiver Bewertung wird der Gesamtantrag eingereicht.

Der nächste Termin zur Vorlage von Projektskizzen ist der 15.02.2022.

Projektskizzen können ab sofort erstellt und eingereicht werden.

 

Sie haben eine innovative Projektidee?

Dann sprechen Sie unsere Förderberater für eine kostenlose und unverbindliche Erstanalyse Ihrer Fördermöglichkeiten an.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Weitere Fördermittel-News

Erfahren Sie immer die aktuellsten Informationen zu interessanten Fördermaßnahmen für Ihre Projekte.

Förderung innovativer Hafentechnologien (IHATEC II)

Aktuell werden innovative Forschungsvorhaben zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit deutscher See- und Binnenhäfen gefördert.

weiterlesen

FuE-Förderung in 2022 - Fördermittel effektiv nutzen

Wir bringen Ihre FuE-Projekte mit unserer Erfahrung erfolgreich in die Förderung und leiten Sie durch die sich ständig verändernde Förderlandschaft.

weiterlesen