Förderprogramm zur Digitalisierung deutscher Häfen

Förderprogramm zur Digitalisierung deutscher Häfen
Fördermittel-News - 18.12.2020

Das Förderprogramm „Digitale Testfelder in Häfen“ unterstützt den Aufbau einer technischen Infrastruktur, die die Erprobung von Innovationen der Logistik 4.0 unter Realbedingungen ermöglicht.

Deutsche See- und Binnenhäfen sind systemrelevant für die deutsche Wirtschaft. Sie verknüpfen als Umschlagplätze verschiedenste Verkehrsträger mit dem jeweils dazugehörigen Datenpool.

In diesem Umfeld bietet die Digitalisierung ein großes Potenzial zur Optimierung logistischer Prozesse und somit zur Erhöhung der Effizienz und Qualität. So kann die Deutschlands Rolle als eine der führenden Exportnationen langfristig gestärkt werden.

 

Was wird gefördert?

Gefördert werden Infrastrukturprojekte zur Erprobung von Innovationen der Logistik 4.0 unter Realbedingungen in folgenden Bereichen:

  • Verkehrsmanagement
  • Autonomes und automatisiertes Fahren
  • Digitalisierung in den Lieferketten
  • Administration

Förderbare Infrastrukturen sind:

  1. IT-Infrastrukturen
  2. Intelligente Netzsteuerungssysteme
  3. Zentrale Port Management- und Monitoringsysteme
  4. Port Traffic Center
  5. Digitale Kommunikationsinfrastrukturen
  6. Funkinfrastrukturen
  7. Glasfasernetze
  8. 5G-Netze
  9. Low Range Wide Area Networks (LoRaWAN)
  10. Sensorik- und Steuerungstechnik

 

Wer wird gefördert?

Gefördert werden folgende Institutionen sowie Konsortien/Verbünde der nachfolgend genannten Einheiten mit Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland:

  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und Ingenieurbüros
  • Hafenbetreiber
  • Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen

 

Wie wird gefördert?

Die Zuwendungen werden als nicht rückzahlbare Zuschüsse in Form einer Anteilsfinanzierung gewährt.

Bemessungsgrundlage sind die zuwendungsfähigen Investitionen in Bau oder Modernisierung von verkehrsbezogenen digitalen Infrastrukturen in Seehäfen (einschließlich Planungskosten), die die Erprobung, Bewertung und Entwicklung digitaler Innovationen im Zusammenspiel zwischen Umschlaganlagen und Weiterbeförderung betreffen.

Die Förderquote beträgt bis zu 80 %.

 

Zum Ablauf - Zweistufiges Bewerbungsverfahren

Es handelt sich um ein zweistufiges Bewerbungsverfahren, bei dem zunächst eine Projektskizze im Umfang von 10 – 15 Seiten eingereicht wird.

Nach positiver Bewertung wird der Gesamtantrag eingereicht.

Anträge können nach entsprechendem Aufruf eingereicht werden, der nächste Termin ist noch nicht veröffentlicht.

 

Wünschen Sie weitere Förderinformationen?

Dann sprechen Sie unsere Förderberater für eine kostenlose und unverbindliche Erstanalyse Ihrer Projektidee an.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

%MCEPASTEBIN%

Weitere Fördermittel-News

Erfahren Sie immer die aktuellsten Informationen zu Fördermittel- & Finanzierungsmöglichkeiten.

Finanzielle Abrechnung der Forschungszulage jetzt möglich!

Endlich ist es soweit: Seit dem 01.04.2021 können Anträge zur Abrechnung der Forschungszulage für positiv bescheinigte Projekte beim Finanzamt gestellt werden.

weiterlesen

Digitalisierungsförderung auf Länderebene

Neben bundesweiten Förderprogrammen bieten auch einzelne Bundesländer Fördermaßnahmen zur Digitalisierung Ihrer Unternehmensprozesse an.

weiterlesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren ...