Neue Förderausschreibung zum Thema "Biologisierung der Technik"

Neue Förderausschreibung zum Thema "Biologisierung der Technik"
Fördermittel-News - 28.5.2020

Gefördert werden biologisch inspirierte Materialien, Werkzeuge, Methoden oder Vorgehensweisen im Bereich der Materialwissenschaft, Werkstoffforschung oder Produktionsforschung.

Zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit der deutschen sowie der globalen Wirtschaft ist ein Umstieg auf nachhaltige Produktionsweisen unabdingbar.

Das Potenzial der "Biologisierung", sprich der Nutzung von Prinzipien der Natur zum Einsatz in technischen Anwendungsfeldern ist hoch und bietet dem deutschen Forschungs- und Industriestandort große Chancen in den Bereichen Umwelt-, Klima- und Ressourcenschutz aber auch völlig neue Produkte und Geschäftsmodelle.

 

Was wird gefördert?

  • Einzel- und Verbundprojekte auf Grundlage einer biologisch inspirierten Funktion, Prinzip oder Struktur.
  • Schwerpunkt: Material- und Werkstoffforschung oder Produktentstehung und Produktionsprozesse.
  • Ziel: Machbarkeitsnachweis („Proof of Concept“) für die industrielle Anwendung und/oder der Aufbau eines Demonstrator-Modells.
  • NICHT: Projekte mit einem Fokus Nutzung und Verarbeitung von biologischen Ressourcen für technische Anwendungen (z. B. nachwachsende Rohstoffe) sowie rein biotechnologische Lösungsansätze.

 

Wer wird gefördert?

Gefördert werden folgende Institutionen mit Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland:

  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft
  • Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen

Die Antragstellung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sowie Start-ups ist ausdrücklich erwünscht.

 

Wie wird gefördert?

Die Fördermittel werden als nicht rückzahlbare Zuschüsse gewährt.

Bemessungsgrundlage für Zuwendungen an Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sind die zuwendungsfähigen projektbezogenen Personal- und Sachmittel- (z. B. Verbrauchsmittel, Geräte, Literatur, Geschäftsbedarf), Reisetätigkeiten, Workshops und Veranstaltungen sowie die Vergabe von Aufträgen. Die für Unternehmen mit bis zu 50 % gefördert werden.

Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen werden mit bis zu 100 % gefördert. Bei nicht wirtschaftlichen Forschungsvorhaben an Hochschulen wird zusätzlich zu den zuwendungsfähigen Ausgaben eine Projektpauschale in Höhe von 20 % gewährt.

 

Zum Ablauf - Zweistufiges Bewerbungsverfahren

Es handelt sich um ein zweistufiges Antrags- und Bewerbungsverfahren, bei dem zunächst eine Projektskizze eingereicht wird. Nach positiver Bewertung wird der Gesamtantrag eingereicht.

Der nächste Termin zur Vorlage von Projektskizzen ist der 20.09.2020.

Projektskizzen können ab sofort erstellt und eingereicht werden.

 

Wünschen Sie weitere Förderinformationen?

Dann sprechen Sie uns bitte für eine kostenlose und unverbindliche Förderanalyse an:

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

%MCEPASTEBIN%

Weitere Fördermittel-News

Erfahren Sie immer die aktuellsten Informationen zu Fördermittel- & Finanzierungsmöglichkeiten.

Sonderförderprogramm zur Entwicklung von Impfstoffen gegen SARS-CoV-2

Die Förderung der Entwicklung von sicheren und effektiven Impfstoffen soll die Eindämmung der COVID-19-Pandemie ermöglichen.

weiterlesen

Neue Fördermaßnahme KMU-innovativ: Bioökonomie

Das beliebte Förderprogramm KMU-innovativ ermöglicht ab September auch wieder die Förderung von Projekten im Bereich Bioökonomie.

weiterlesen

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren ...